Home
Publikationen
Multi-Deutsch
Zungenbrecher
Wortspielereien
Schimpf-?-Wörter
Gern-Verreisende
Kulinarisches
Backstübchen
Aprikosenkuchen
Baisermasse
Buchteln
Buttercreme
Buttermilchkuchen
Cheesecake
Cookies
Eierschecke
Empanada
Fattigmann
Haselnusskuchen
Hefebrötchen
Kalter Hund
Käsefüße
Käsekuchen
Makronentorte
Mohntorte
Quarktorte
Rhabarber-Baiser
Rosinensemmeln
Schokoladen-Tarte
Tiramisu
Versunkener
Weihnachtsbäckerei
Schwarz-Rot-Gold
Rezeptübersicht
aushäusig
Spitzfindigkeiten
Kaleidoskop
Impressum
Kontakt
Sitemap

Bitte: Hinweise auf "Backstübchen" beachten.

Quarktorte

Zutaten für den Mürbeteigboden:

  125 g Mehl
 100 g Butter
 50 g Puderzucker
 1  Eigelb
   Vanillemark einer halben Schote                                     
 1 Prise          Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und rasch miteinander verkneten. Teig ausrollen, die Backform mit einem hohen Rand auslegen. Backform kühl stellen.

 

Zutaten für die Quarkmasse:

500 g Speisequark (40 % Fett) oder Topfen
 250 ml Milch
 140 g Zucker
 120 g Stärkemehl, Vanillepuddingpulver oder feinster Grieß
 4  Eier
 1  Eiweiß (vom Mürbeteig übrig)
2 TL (gestr.) Backpulver
   abgeriebene Schale einer Zitrone
 2 Prisen Salz

Zucker, Stärkemehl und Backpulver miteinander vermischen.

Den Quark mit der Milch glattrühren, die Zucker-Mehl-Mischung sowie die Gewürze dazu geben. Weiter rühren. Dann erst die Eigelbe, zuletzt die Eiweiße mit dem Mixer in die Quarkmasse schlagen.

Quark auf den Mürbeteig geben.

 

Backen: 75 Minuten bei 180 °C

 

Tipps:

Quarkkuchen; c/o Sylvia Koch

  • An Rosinen scheiden sich ja oft die Geister. Der eine vergöttert, der andere verabscheut sie. Meine Quarktorte braucht sie.
  • Aus der Torte wird ein Käsekuchen, indem die doppelte Menge Mürbeteigboden auf einem Blech, das einen hohen Rand haben sollte, ausgerollt wird. Dann die Quarkmasse draufgeben.
  • Wenn es schnell gehen soll: den Mürbeteigboden weglassen.
  • fruchtige Varianten: Obst auf dem Boden verteilen, mit Quarkmasse auffüllen